LL Aktuell

LL Aktuell
Geschichten und andere Geschichten

Monday, February 21, 2011

"Wer feiern kann ...

der kann auch arbeiten" sagt mein lieber guter Freund, der Jan, und Recht hat er. 

Also hab ich heut gearbeitet. Eine Referentenakquise, zumindest ein Erstkontakt zu einer GIZ-Mitarbeiterin, Standardarbeit an einer Liste, die erstellt werden muss, und dazwischen verwirrender Kontakt mit einem Verlag, von dem wir ein Presseexemplar bestellt haben. 

Gute Güte, wenn einer der Mitarbeiter von dtv ganz am Anfang des Telefonats klargestellt hätte, dass wir noch nicht telefoniert haben, wäre so viel Chaos vermieden worden. 

Ehrlich, wenn dich jemand anruft und sagt: "Das Presseexemplar, das Sie mir Freitag geschickt haben, ist angekommen, herzlichen Dank, jetzt bräuchte ich noch Flyer" und du dem Menschen überhaupt kein Buch geschickt hast, dann sagst du das doch auch. Ich zumindest würde es sagen.

Alternativ stammelst du erst durch die Gegend und sagst einem potentiellen Wiederverkäufer, dass er sich den Flyer selber ausdrucken soll, bevor du nach fünf Minuten mit der Wahrheit rausrückst, dass du leider nichts Genaues von dem Vorgang weißt, weil das am Freitag wohl eine Kollegin war. So wie die Dame von dtv heute.

Bei mir platze der Knoten bei mir natürlich schon ein ganzes Stückchen früher. Nur die Dame auf der anderen Seite war leider nicht fähig, lang genug still zu sein, um sich genau anzuhören, wer ich bin und was ich von ihr will. Dem Gegenüber ins Wort zu fallen ist natürlich wichtiger. Jaaaaa!

Da war ich kurz vorm Weinen. Als vier Stunden später ihre Kollegin anrief "wegen der Lesung mit dem Autor im Sommer" hab ich glaub ich kurz geweint. Nix Lesung, Sommerakademie, Leseempfehlung an die Teilnehmer. Wobei diese Dame ja immerhin ein bißchen was richtig mitbekommen hat, die Sommerakademie ist nämlich wirklich im Sommer. 

Nee, es war garnicht so schlimm, ich hab mich beim Schreiben etwas reingesteigert. Tatsächlich habe ich bei beiden Telefonaten die ganze Zeit gelächelt und war sehr ruhig. Die Agitation war nur ein Stilmittel. (Der Rest stimmt aber :) ).

Ich hoffe, das Buch ist gut, sonst suchen wir uns ein anderes. Es gibt genug aktuelle Bücher über die Europäische Union. (Das stimmt auch ;) ).

Zu allem Überfluss habe ich mir gestern nacht einen Muskel im Hals gezerrt und hatte den ganzen Tag (und jetzt noch) Schmerzen. Irgendwie lieg ich auf dem Bett hier nicht gut, leider leider. Die Kälte und die einseitige Belastung machen es natürlich nicht besser.  Was es auch nicht besser gemacht hat, war der Sport, in dem ich heute war. Zumindest hat es das nicht schlechter gemacht.

So geht ein schmerzhafter Tag zu Ende. Wenn noch mehr von denen kommen, muss ich wohl die Orchidee umbringen. Dann habe ich wenigstens was Kreatives zum Berichten. 

1 comment:

Yasemin said...

töte die orchidee!